Gartenarbeit 13


Als ich neulich beim Rasenmähen in der Nachbarschaft eines Teichs grade noch rechtzeitig einige Jungfrösche ins Wasser bugsieren konnte, kam mir ein Gedicht von Johann König in den Sinn:

 

Gartenarbeit

„Ich sense das Gras

aus Spaß.

Ein Laubfrosch verweilt.

Zerteilt.

Zwei Augen schau’n mich traurig an.

Ich sag, ich bin der Sensemann.“

( Johann König)

 

…bayrisch-lakonisch widmete sich allerdings schon weitaus früher der Münchner Georg Reindl dem selben Thema, ein Titel ist nicht überliefert:

 

„Has‘ sitzt im Gras.

Still und stad

– Kopf abg’mahd !“

(Georg Reindl)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 Gedanken zu “Gartenarbeit