Artikel-Schlagworte: „Sensemann“

Als ich neulich beim Rasenmähen in der Nachbarschaft eines Teichs grade noch rechtzeitig einige Jungfrösche ins Wasser bugsieren konnte, kam mir ein Gedicht von Johann König in den Sinn:

 

Gartenarbeit

“Ich sense das Gras

aus Spaß.

Ein Laubfrosch verweilt.

Zerteilt.

Zwei Augen schau’n mich traurig an.

Ich sag, ich bin der Sensemann.“

( Johann König)

 

…bayrisch-lakonisch widmete sich allerdings schon weitaus früher der Münchner Georg Reindl dem selben Thema, ein Titel ist nicht überliefert:

 

“Has’ sitzt im Gras.

Still und stad

- Kopf abg’mahd !”

(Georg Reindl)